Neukunden-Info

» CAWIN – Zusendung einer unverbindlichen Demoversion

CAWIN stellt sich vor

CAWIN ist die Experten-Software für

  • die finanzielle Beratung ver- und überschuldeter Privathaushalte und Kleinunternehmer,
  • rationales Schuldenmanagement und
  • die insolvenzrechtliche Beratung und Abwicklung.

Durch seine Tools für

  • die (präventive) Budgetberatung,
  • die Forderungsüberprüfung,
  • die Anspruchsprüfung, um die soziale Existenz des Schuldnerhaushalts zu sichern,
  • Regulierungspläne, die den ökonomischen Interessen der Gläubiger gerecht werden und zugleich die Interessen des Schuldnerhaushalts und sein Durchhaltevermögen beachten, und
  • eine Online-Informationskooperative mit breit gefächerten Themen-Magazinen

ist CAWIN mehr als ein bloßes Schuldenverwaltungs- oder gar Schuldenabzahlungsprogramm.

Im Mittelpunkt steht der Privat- oder Kleinunternehmenshaushalt, dessen finanzielle und damit existenzielle Krise produktiv zu bewältigen ist, um das Schlagwort einer „zweiten Chance“ Wirklichkeit werden zu lassen.

An wen richtet sich CAWIN?

Als Experten-Programm assistiert CAWIN insbesondere

  • Schuldner- und Insolvenzberatern,
  • Rechtsanwälten,
  • Krisenberatern,
  • und Fachkräften im einschlägigen Behördenkontext

bei ihrer vielfältigen Beratungstätigkeit.

Verbraucher und Kleinunternehmen in der finanziellen Krise

Die finanzielle Krise von Verbrauchern und Kleinunternehmen erfordert u. a.,

  • den Sachverhalt schnell und zugleich präzise zu erfassen,
  • den finanziellen Status quo und damit die ökonomische Ist-Situation festzustellen,
  • Verbindlichkeiten und Forderungen rechtlich zu prüfen,
  • den Lebensunterhalt des Privat- bzw. Unternehmerhaushalts zu sichern und Vorkehrungen vor einem Totalverlust des Privatvermögens zu treffen,
  • die Schuldenregulierung vorzubereiten und zu begleiten,
  • eine produktive Beilegung der Krise zu initiieren und damit wirtschaftliche Handlungsfreiheit für den Schuldner zurückzugewinnen.

Der Umgang mit der finanziellen Krise von Verbrauchern und Kleinunternehmen bedeutet daher immer Handeln an verschiedenen „Fronten“. Ökonomischer, juristischer, sozialwissenschaftlicher und seelsorgerischer Sachverstand sind gefragt.

Dieser notwendige facettenreiche Beratungsbedarf ist ohne EDV-Unterstützung kaum zu bewältigen. CAWIN assistiert sowohl bei der Tatsachenfeststellung, der Forderungs- und Anspruchsprüfung sowie bei der Schuldenregulierung.

Ist-Analyse mit CAWIN:

CAWIN kann die personenbezogenen Daten des Schuldners und seiner Angehörigen, die Einkünfte, Ausgaben und Verbind­lichkeiten (jeweils private wie betriebliche) erfassen und auswerten. Damit wird der ökonomische Ist-Zustand, der Grad der Ver- oder Überschuldung, die Zusammensetzung der Verbindlichkeiten und damit die Gläubigerstruktur ermittelt. Die Ergebnisse der Ist-Analyse werden ergänzend summarisch auf einer Übersichtsseite dargestellt. Die Tatsachenfeststellung und Ist-Analyse identifziert, welche finanziellen Mittel zur Sanierung, Schuldenrückführung und Lebensführung bereit stehen. Zugleich unterstützt dieses Programmtool die präventive Beratung.

Forderungs- und Anspruchsprüfung mit CAWIN:

CAWIN berechnet Effektivzinssätze für Raten- und Variokredite und vergleicht sie mit Marktzinsdaten. Das Programm berechnet auch Zinsrückvergütungen bei gekündigten Krediten. CAWIN ermittelt den pfändbaren Teil des Arbeitsein­kommens im Sinne von § 850c ZPO. Es ermöglicht auch die Berechnung von Sozialhilfe- und Wohngeldansprüchen. Die CAWIN-Tools zur Forderungs- und Anspruchsprüfung legen zusammen mit der Ist-Analyse den Baustein für die (außer-) gerichtliche Schuldenregulierung.

Schuldenregulierung mit CAWIN:

Flexible außergerichtliche Vergleichsvorschläge können genauso erstellt werden wie Schuldenbereinigungspläne, die den Anforderungen der Insolvenzordnung Rechnung tragen. Detaillierte Simulationen des Insolvenz- und Restschuldbefrei­ungsverfahrens illustrieren, welche Zuflüsse die Gläubiger im gerichtlichen Verfahren zu erwarten haben und welche Belastungen sich hierdurch für den Schuldner ergeben.

Um dem Schuldner eine situationsgerechte Schuldenregulierung zu ermöglichen, die zugleich den Gläubigern ökonomische Vorteile bietet, sollte außergerichtlich und im gerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren (soweit dieser Verfahrens­abschnitt durchzuführen ist) dem Grundsatz der Privatautonomie (wieder) stärkere Bedeutung beigemessen werden, anstatt die Planlaufzeit an der Dauer der Treuhandphase auszurichten. Die Pläne sollten sich auch nicht nur an den für die Treuhandphase prognostizierten nominellen Raten orientieren, sondern den Wert dieser Raten zum Gegenwartszeitpunkt ermitteln (Barwert-Methode) und erst auf dieser Basis ein Vergleichsangebot unterbreiten. Das Regulierungsmodul bietet daher die Möglichkeit, mit Hilfe von Abzinsungsfaktoren und einem Abzinsungszinssatz ökonomisch sinnvolle Pläne schnell und unkompliziert zu erstellen.

Evaluationen mit CAWIN:

Trotz alarmierender Meldungen zur privaten und gewerblichen Überschuldung wird in der Bundesrepublik nach wie vor keine einheitliche offizielle Statistik geführt. Sie ist aber als Diskussionsgrundlage unverzichtbar, ebenso um sinnvolle politische Forderungen aufstellen und durchsetzen zu können. Neue Diskussionsvorstöße auf europäischer Ebene (zuletzt: Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses vom 24.04.2002) wie auf nationaler Ebene lassen hoffen, dass hier in absehbarer Zeit Abhilfe geschaffen wird, indem aussagekräftige, bundes- oder landeseinheitliche Statistiken kraft Gesetzes zu führen sind. Das seit vielen Jahren in CAWIN integrierte Statistik-Tool ermöglicht bereits eine aussagekräftige anonymisierte Evaluation der Beratungsfälle. Die Probleme von Verbrauchern und Kleinunternehmen in der Krise, ebenso aber auch der Beratungsaufwand und die Beratungsleistungen können so anschaulich dargestellt und mit empirischen Daten untermauert werden.